Unterstützung


Gefällt Ihnen der nachfolgende Beitrag? Ja?

... dann unterstützen Sie uns bitte durch den Besuch unserer Sponsoren-Webseiten (rechts neben dem Beitrag)
und durch Weiterverbreitung über die am Artikel-Ende sichtbaren SHARE-Buttons!
Vielen, herzlichen Dank!

Dienstag, 7. Januar 2014

"Wieder über 1000 Bootsflüchtlinge... "

Sehr geehrte Frau Bundesrätin Sommaruga

Sie waren in Lampedusa und beim italienischen Kollegen, Sie waren an der griechischen Grenze und haben im SonntagsBlick betont, Sie wollten die Realitäten sehen und erkennen... 



Heute melden die Medien erneut die Rettung von über 1000 Bootsflüchtlingen durch italienische und griechische Marine-Einheiten und weiter wurde bekanntgegeben, dass 2012 die Zahl der Bootsflüchtlinge sich mehr als verdreifacht habe – ganz im Gegensatz zu den spanischen Marineeinheiten, die dank konsequenter Überwachung, Abfangung  und Rückführung von Schlepperbooten die Zahl der Bootsflüchtlinge auf wenige Dutzend reduziert haben. 

Frau Bundesrätin, die Schlepperei ist ein Menschen  verachtendes Krebsübel und schon seit Monaten verlangen weitsichtige Menschen die konsequente Unterbindung der Schlepperei. Gemäss UNO verlangen die eng vernetzten Schlepper auf dem Mittelmeer für einen Platz in lottrigen Booten 4‘000 US$ - hartes Geld, das in Afrika kein normaler Mensch je erarbeiten kann. 

Frau BR Sommaruga, klebt an Ihren Händen das Blut von dreckigen Drogen, von Kinderprostitution, Menschenhandel, Mord und Totschlag? Machen Sie mit Ihrem Versagen nicht das ganze Schweizervolk zu Mittätern und ebenfalls zu Mördern – anstatt die 10 Milliarden Steuerfranken (für den ganzen Asyl-Leerlauf) vorort und für die wirklich armen Verfolgten einzusetzen? 

Wir rufen einmal mehr nach Bern , tun Sie doch endlich, was unser Volk haben möchte: Hilfe vorort  für die wirklich Verfolgten! Was muss noch alles geschehen, bis Sie endlich „einsteigen“ anstatt Verfahren zu beschleunigen. Wann machen Sie endlich Ihren Job, anstatt in den Medien schöne Aussagen zu machen? 

Einmal mehr bitten wir Sie um Ihren Einsatz im Namen des Schweizervolkes! Soviele hoffen auf Ihre Schritte, denn nur Sie können ganz bewusst die Asylpolitik in eine bestimmte Richtung führen und leiten. Wir danken Ihnen einmal mehr und bitten einmal mehr - verbunden mit den besten Wünschen für’s 2014!

Schweizer Demokraten, 
SD-Thurgau, 
Willy Schmidhauser, 
Sekretär 052 765 19 19    
Bitte beachten Sie auch
www.sd-tg.ch

Share-It